Tipps für den ersten Sommer mit Hund

Der Sommer hat Deutschland mittlerweile in vollen Zügen getroffen. Nicht nur uns Zweibeinern, sondern auch unsere liebsten Vierbeinern machen die Temperaturen jenseits der 30 zu schaffen. Und natürlich zieht es dann sowohl Mensch als auch Tier am liebsten in Richtung Wasser. Dazu eignen sich Seen sehr gut. Dort können Hunde und Menschen gemeinsam abkühlen und sich gegenseitig auspowern. Ist jedoch kein See oder Bach in der Nähe, kann man auch im heimischen Garten den Wasserschlauch auspacken und seinem Hund eine Abkühlung gönnen. Am besten fängt man hierbei mit den Gliedmaßen an. Apropos Garten: Hier kann man sich ebenfalls ein schattiges Plätzchen zu Eigen machen und die dunkle Abkühlung genießen.

Man sollte zwar auf große Wanderungen bei sengenden Temperaturen verzichten, jedoch ist gegen einen kleinen Spaziergang im schattigen Wald nichts einzuwenden. Danach kann man seinen Hund ja mit einem selbstgerechten Joghurt-Eis belohnen. Dieses kann man aus gefrorenen Joghurt zubereitet fix und einfach selbst anfertigen. Zur Not tut es auch eine Kugel Vanilleeis beim Eisdealer des Vertrauens. Idealerweise sollten im Sommer mit dem Hund sämtliche Aktivitäten eher gegen Abend stattfinden, da sich die Mittagshitze maximal für ein ausgiebiges Mittagsschläfchen eignet. Der folgende Hinweis sollte eigentlich der logischste sein: Egal wie kurz ihr euren Hund nur warten lässt, lasst ihn NIEMALS in einem Auto. Da bringt es auch nichts, das Fenster zu öffnen. 

Denn ein heißes Auto kann das letzte sein, was ein Hund zu Lebzeiten sieht. Die Temperaturen will man niemandem zumuten und selbst eine Minute kann eine höllisch lange Zeit sein. Ebenfalls erleichtert es den Sommer mit Hund seinem Vierbeiner lieber viele kleine Mahlzeiten zu servieren, als wenige mächtige Portionen. Diese sind für den Körper leichter zu verdauen und bringen ihn nicht dazu, sich unnötig zu erhitzen.

Die Tipps für den (ersten) Sommer mit dem Hund im Überblick:
– See & Bach als angenehmes Ausflugsziel
– Der heimische Wasserschlauch kann zur idealen Abkühlung avancieren
– Hunde stehen auf Eis – selbstgemacht oder gekauft
– Aktivitäten auf den kühlen Abend legen
– NIEMALS den Hund im heißen Auto lassen
– lieber kleine statt zu große Mahlzeiten servieren