Mit dem Hund ins Restaurant: Auf das sollten Sie achten

Es gibt Tage, da findet sich niemand, der auf den Hund aufpassen kann. Oder man möchte einfach auch im Restaurant Zeit mit seinem Vierbeiner verbringen. Für viele Leute – gerade für Nicht-Hunderhalter – scheint dies nahezu unmöglich. Achtet man jedoch auf ein paar einfache Dinge, dann wird sich niemand am Lokalbesuch des Hundes stören. Zu beginn sollte man darauf Acht geben, ob im angestrebten Restaurant Hunde überhaupt gestatte sind. Ist dies der Fall, kann die Vorbereitung beginnen. Idealerweise geht man vor dem Besuch des Restaurants mit seinem Hund noch eine Runde spazieren oder in den Park. So bekommt der Hund die Möglichkeit sich auszutoben und von überschüssiger Energie zu befreien. 

Ist dies gegeben, kann es auch schon zur Gaststätte gehen. Hierbei sollte man darauf achten, dass man kurz vor dem Restaurant die Pfoten des Hundes abwischt. So spart man auch dem Personal ein wenig Arbeit. Im Restaurant angekommen sollte man dann auf seinen Hund achten und deuten, ob er sich in der Umgebung wohl fühlt. Ein überfülltes und lautes Restaurant kann einen Hund schon Mal überfordern. Und wer kann es einem verdenken? Aber auch in ruhigen Situationen kann es hilfreich sein, wenn man seinem Hund die Lieblingsdecke oder das favorisierte Spielzeug mitgibt. So können sowohl Mensch als auch Hund eine gute Zeit beim Auswärtsessen haben.

Ebenso wie wir Menschen sollten auch Hunde über Manieren verfügen. Beispielsweise sollte man seinem Hund abtrainieren, sich Essen vom Tisch zu schnappen. Selbst wenn der Vierbeiner das in den eigenen vier Wänden darf, sollte man es ihm im Lokal verbieten. Apropos Restaurant: Mittlerweile gibt es an verschiedenen Orten auch sogenannte „Hunde-Restaurants“. Dort werden den Vierbeinern verschiedene Menüs aus Trocken- und Nassfutter serviert. Mittlerweile gibt es auch ein paar „Hybrid-Restaurants“. Dort können sowohl Menschen als auch Hunde speisen.