Leckerlis Selbstgemacht: So wird das Hundefutter zum Hit

Sich selbst kocht man immer Mal wieder doch gerne die Ein oder Andere Mahlzeit. Doch auch seinem Hund kann man einen richtigen Gaumenschmauß bereiten. Daher gibt es hier drei Rezepte, die jedem Vierbeiner ein Lächeln ins Gesicht zaubern werden.

Der Klassiker: Leberwurst-Leckerlis

Zutaten: 
je 200g grobe & feine Haferflocken, 300g Hüttenkäse, 100g Leberwurst, 12 EL Olivenöl & 1 Ei

Zubereitung:

  1. Die Zutaten in einer Schüssel zu einer festen Masse vermengen und kneten
  2. Die Teigmasse ausrollen und mit einer Plätzchenform ausstechen
  3. Die gestochenen Formen auf ein Backblech mit Backpapier legen 
  4. Das Backblech in den Ofen schieben, auf 180° Celsius erhitzen und 30 Minuten backen lassen
  5. Backblech aus dem Ofen holen und abkühlen lassen

Für Pesketarier: Thunfisch-Cookies

Zutaten:
1 Dose Thunfisch im eigenen Saft, 75g Butter, 500g Mehl, 1 Ei, etwas Wasser

Zubereitung:

  1. Die Zutaten in einer Schüssel zu einer festen Masse vermengen und kneten
  2. Die Teigmasse ausrollen und mit einer Plätzchenform ausstechen
  3. Die gestochenen Formen auf ein Backblech mit Backpapier legen
  4. Das Backblech in den Ofen schieben, auf 120° Grad Celsius erhitzen und ca. 25 Minuten backen lassen
  5. Backblech aus dem Ofen holen und abkühlen lassen

Der süße Nachtisch: Hunde-Gummibärchen

Zutaten:
eine halbe rote Beete, 1 Teelöffel Wasser, 1 Packung gemahlene Gelatine, 125ml Fleischbrühe

  1. Die rote Beete mit einem Stabiler pürieren
  2. Das Püree sieben und den Saft auffangen
  3. Den aufgefangenen Saft mit der Gelatine vermengen
  4. Fleischbrühe aufkochen lassen
  5. Das Gelatine-Gemisch dazugeben und ordentlich umrühren
  6. Die Masse in eine Gummibärenform (dafür eignen sich Eiswürfelformen) geben
  7. Abkühlen lassen

Man merkt: Der Fantasie sind nahezu keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist jedoch bei der Herstellung von Leckerlis für den Hund das Verzichten auf die folgenden Lebensmittel:

Zucker
Schokolade
Rosinen
Kakaopulver
Tomaten
Auberginen
rohe Kartoffeln
Backpulver
Avocado
Knoblauch

Diese Lebensmittel können beim Hund nämlich Vergiftungen hervorrufen. Diese wiederum können zu Erbrechen, Durchfall oder gar noch schlimmeren, irreversiblen Schäden führen.